Radfahren und Wandern in Steinhöfel

Oderbruchbahn-Radweg

Auf zum Teil stillgelegten Bahntrassen verläuft der 142 Kilometer lange Oderbruchbahn-Radweg von Fürstenwalde und Müncheberg bis nach Wriezen durch die markante Naturlandschaft des Oderbruchs. Der Radweg vermittelt durch seine ländliche Prägung vorbei an Feldern, Wiesen, durch typische Oderbruchdörfer, wo sich viele Künstler und Kunsthandwerker niedergelassen haben, einen einzigartigen Charme. Am Wegesrand empfiehlt sich ein Besuch imSchloss Steinhöfel, im Kunstspeicher Friedersdorf oder in der Gedenkstätte Seelower Höhen. Aber auch dieAusstellung „Kinder von Golzow“, das Schuhmachermuseum in Groß Neuendorf, die Alte Malzfabrik in Wriezen sowie das Storchenmuseum in Altgaul sind sehenswert. Diese Radtour ist ein Erlebnis für Genussradler und eignet sich auch hervorragend für einen Familienausflug.

Wegstreckenzeichen
Als Wegbezeichnung dient die „grüne Bahntrasse der Oderbruchbahn mit blauem Band“ auf gelbem Grund.

Wegebeschaffenheit/Streckenausbau
Der Weg führt über ausgebaute, asphaltierte Radwege. Kurze Abschnitte führen über Waldwege und verkehrsarme Straßen.

Durch das Oderbruch (45 km, hin und zurück)

von Lebus nach Küstrin-Kietz
Im östlichen Teil des Landes Brandenburg laden das Oderbruch und das vorgelagerte Lebuser Land zum Skaten ein - zwei Gegensätze, die jeden Besucher in ihren Bann ziehen. Hier jene Höhen, von langgestreckten Seen durchzogen, dort die ausgedehnten Acker- und Weideflächen. Zwischen beschaulichen Dörfern mit Herrenhäusern und Kirchen liegt eine nahezu unberührte Landschaft. Breite Wege, hervorragender Asphalt und faszinierende Ausblicke auf den Oderlauf machen die Inline-Tour zur Topp-Adresse in Brandenburg. Die Tour eignet sich gleichermaßen zum erholsamen Dahingleiten durch die Natur wie zum sportlichen Fitnessskating.
Streckenführung: Lebus – an der Oder entlang – Küstrin-Kietz

Belag: sehr gut
Schwierigkeit: leicht
Anfahrt: Mit dem Zug: RE1 bis Frankfurt/Oder und weiter mit dem Bus 968 bis Lebus. Wenn Sie in Küstrin-Kietz starten möchten fahren Sie mit der RB26 von Berlin bis zum Bahnhof Küstrin-Kietz. Mit dem Auto: A12 bis Frankfurt/Oder und dann weiter auf der B112 bis Lebus.



Der Spree entlang

Länge: 18 km, hin und zurück
Streckenverlauf: von Hangelsberg in die Domstadt Fürstenwalde/Spree
Das Oder-Spree-Seengebiet beginnt vor den Toren Berlins und zeigt sich mit stillen Seen, turbulenten Badestränden und traditionsreichen Ferienorten kontrastreich. Die Inline-und Radtour führt überwiegend auf dem Uferweg an der Spree entlang. Genießen Sie die einzigartige Flusslandschaft mit ihren Holzkähnen und -brücken. Fürstenwalde hatte sehr stark im Zweiten Weltkrieg gelitten, so dass das spätgotische Rathaus mit seinem markanten Turm und der dreischiffige Dom St. Marien wiederaufgebaut werden mussten. Der Dom mit dem 68 m hohen und von weitem sichtbaren barocken Kirchturm geht auf das 15. Jahrhundert zurück und ist das Wahrzeichen der Stadt geworden. Seit 2013 darf sich Fürstenwalde offiziell "Domstadt" nennen. Von der Stadtbefestigung sind noch Teile der Mauer und der Bullenturm zu besichtigen. Wem der Sinn nach einer körperlichen Erfrischung steht, der sollte sich vertrauensvoll an das Erlebnisbad "schwapp" wenden. Auch die Markgrafensteine, zwei Granitblöcke aus der letzten Eiszeit, sind ein attraktives Ziel (in Rauen, ca. 5 km von Fürstenwalde entfernt). Vom Aussichtsturm in den nahe gelegenen Rauener Bergen können Sie zudem einen Überblick über die Umgebung gewinnen. Wie gut, dass die Spree durch Fürstenwalde fließt: da steht auch Bootsfahrten in RichtungSchlaubetal, Scharmützelsee oder Berlin nichts im Weg.
Streckenführung: Hangelsberg – an der Spree entlang - Fürstenwalde

Belag: mittel
Schwierigkeit: leicht
Anfahrt: Mit dem Zug: RE1 Richtung Frankfurt/Oder bis Bahnhof Hangelsberg. Mit dem Auto: A12 über Fürstenwalde auf die L38 bis Hangelsberg oder von der A10 auf die L38 bis Hangelsberg.

Sehenswertes an der Strecke:
Fürstenwalde: Dom St. Marien, Altes Rathaus mit Kunstgalerie, Heimattiergarten, Spaßbad schwapp, Töpferei, Museen
Der Weg wird von 8 Kunstobjekten des Projektes "Kunst am Radweg" gesäumt.



JAKOBSWEG VON FRANKFURT (ODER) ÜBER BERNAU NACH BAD WILSNACK

... gen Nord-Westen in Richtung Bad Wilsnack und weiter in südlicher Richtung nach Tangermünde
Der älteste Heer-und Handelsweg der Region verlief damals von Posen über Lebus zur schlesischen Burg Köpenick.
Auf der rund 90 Kilometer langen Strecke von Frankfurt (Oder) nach Bernau führt der Weg zunächst von der Oder weg. Die Pilger werden zuerst über Booßen, das über eine reiche Flora und Fauna Vielfalt verfügt nach Falkenhagen geführt. Dort prägt die seinerzeit größte früh gotische Feldsteinkirche Ostbrandenburgs-die Wehrkirche das Bild des Ortes. Über Müncheberg geht es durch die märkische Schweiz nach Strausberg, das vor allem für seine Seen und Wälder bekannt ist. Von dort verläuft der Weg Richtung Westen weiter bis nach Bernau.

Wegeverlauf

1 Kliestow
2 Booßen
3 Sieversdorf
4 Madlitzer Mühle
5 Falkenhagen (Mark)
6 Arensdorf
7 Hasenfelde
8 Heinersdorf
9 Tempelberg
10 Philippinenhof
11 Müncheberg
12 Schlagenthin
13 Hoppegarten
14 Werder
15 Garzau
16 Oberbarnim
17 Strausberg
18 Wesendahl
19 Werneuchen
20 Börnicke




Hier finden Sie die schönsten Wandertouren östlich von Berlin

https://www.seenland-oderspree.de/Ausfluege/aktiv-im-seenland/Wandern-im-Seenland






ÜBERSICHT ALLER FAHRRADTOUREN

https://www.seenland-oderspree.de/Ausfluege/aktiv-im-seenland/Radfahren-im-Seenland/Uebersicht-aller-Fahrradtouren





Impressum    AGB's

www.Naturcamp-am-See.de    Copyright 2017 bei Jana Hadjeus | Optimiert für 1024 x 768 Pixel im Internet Explorer 8    Zum Seitenanfang